Prof. Dr. Fritz Haake


Lebenslauf und wissenschaftlicher Werdegang

Geboren am 5. August 1941 in Königsberg

Schulbesuch 1947 - 1960 in Passau, Stuttgart, Bonn

Studium der Physik 1960 - 1967 in Stuttgart, Berlin, Paris

Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes 1964 - 1965

Diplom an der Universität Stuttgart 1965

Promotion bei Wolfgang Weidlich an der Universität Stuttgart 1968

Wissenschaftlicher Assistent bei Wolfgang Weidlich in Stuttgart 1967 - 1969

Postdoctoral Fellow bei Roy Glauber an der Harvard University,
Cambridge, Massachusetts, 1970 - 1971

Habilitandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1971 - 1973;
Habilitation an der Universität Stuttgart 1972

Wissenschaftlicher Rat an der Universität Stuttgart vom 1.7.1973 bis 31.10.1973

Ab 1.11.1973 ordentlicher Professor für Theoretische Physik an der
Universität-Gesamthochschule Essen (seit 2003 Universität Duisburg-Essen)
von SS 1987
bis SS 1991
Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes 
an der Universität GH Essen
von Jan. 1989 
bis 2002
Vertrauensdozent der Deutschen Forschungsgemeinschaft
an der Universität Essen
1994 - 2002
 
Sprecher des Sonderforschungsbereiches 237 "Unordnung
und große Fluktuationen'' an den Universitäten Bochum, Düsseldorf, Essen
Febr. 1995  Ruf an die Philipps-Universität Marburg, zurückgegeben Sept. 1995
Febr. 1998
 
Alexander-von-Humboldt-Forschungspreis der Gesellschaft für Wissenschaft Polen (FNP)
von Okt. 1998
bis 2002
Mitglied des Conseil Scientifique der Ecole Normale Supérieure in Paris
 
seit Mai 1999
 
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Max-Planck-Instituts
für Physik komplexer Systeme in Dresden
2003 Marian Smoluchowski-Emil Warburg Preis der Deutschen und Polnischen Physikalischen Gesellschaft
von Juli 2003
bis 2008
Stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereichs Transregio 12 "Symmetrien und
Universalität in mesoskopischen Systemen" der Universitäten Köln, Bochum und Duisburg-Essen
 
ab Sept. 2006 Emeritus an der Universität Duisburg-Essen
seit 2010 Seniorprofessor an der Universität Duisburg-Essen

Längere Forschungsaufenthalte
 
Sommer 1976  Harvard University, Cambridge, Mass., USA
Winter 1980/81  Cornell University, Ithaca, New York, USA
Winter 1985/86  Waikato University, Hamilton, Neuseeland
Winter 1992/93  Ecole Normale Supérieure, Paris, Frankreich
Winter 1998/99  Universität Innsbruck